Brexit in Europa

BREXIT – der Exodus beginnt: London verliert, Frankfurt gewinnt!

Seit letzten Dienstag ist klar: Theresa May will für Großbritannien einen harten Brexit!

Das bedeutet vor allem den Austritt Großbritanniens aus dem EU-Binnenmarkt. Wie sich die langwierigen Verhandlungen mit der EU in den nächsten Jahren konkret entwickeln werden, weiß noch niemand.

Trotzdem ziehen bereits jetzt die ersten Unternehmen Konsequenzen aus der Entscheidung der britischen Regierung: Mehrere Banken wollen Tausende Mitarbeiter aus London abziehen.

HSBC, UBS, Goldman Sachs – alle sprachen bereits öffentlich vom (teilweisen) Abzug ihrer Mitarbeiter. So will z.B. Goldman Sachs die Zahl der Angestellten in London insgesamt halbieren. Im Gegenzug – und jetzt wird es interessant – will Goldman bis zu 1000 Mitarbeiter nach Frankfurt schicken!

Der Brexit wird also konkret.

Das ist schlecht für Europa und schlecht für die Finanzmetropole London. Allerdings verdichten sich zunehmend die Zeichen, dass zumindest Frankfurt tatsächlich von der Entscheidung der Briten profitieren wird.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *